Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Afghanistan: Forderung nach Evakuierung verhallte ungehört

Stellungnahme der Bundestagsabgeordneten Brigitte Freihold (DIE LINKE) zum Artikel „Vollkommen unverständlich“ in der Pirmasenser Rundschau vom 18. August 2021:

„Die CDU-Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer suggeriert wieder einmal, dass die US-geführte NATO den Menschen im Nahen und Mittleren Osten ein besseres Leben schaffe. Dieses Märchen ist einfach nur noch lächerlich.

Die NATO hinterlässt nichts als verbrannte Erde. Der 20-jährige Krieg in Afghanistan verschlang Milliarden Steuergelder, zehntausende Zivilisten wurden getötet, tausende Soldaten sind gefallen, darunter 59 der Bundeswehr. Mit der Kapitulation der afghanischen Armee fällt den Taliban nun auch noch modernes westliches Kriegsgerät in die Hände.

CDU, CSU, FDP, SPD und Grüne haben den Afghanistan-Krieg unterstützt und tragen die Verantwortung für das Desaster. Im Juni forderte DIE LINKE eine Evakuierung des deutschen Personals und der afghanischen Ortskräfte. Die Bundesregierung ignorierte jedoch alle Warnungen und muss nun planlos und überstürzt retten, was noch zu retten ist.

Kriege schaffen keine Sicherheit, sondern Chaos, Flucht und Terror. Deshalb fordern ich und meine Partei, die Auslandseinsätze endlich zu beenden!“


Newsletter

Themen A - Z

Parlamentarische Arbeit

Newsletter der Fraktion