Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aktiv vor Ort: MdB Brigitte Freihold bei Johannitern

Die Johanniter Westpfalz mit Sitz in Pirmasens beschäftigen zurzeit 140 Mitarbeiter. Ihr Wirkungskreis umfasst den Landkreis Südwestpfalz und die Städte Pirmasens und Zweibrücken. Momentan erreichen die Johanniter 400 Menschen mit ihren Pflege- und Betreuungsangeboten, 300 Hausnotrufe wurden eingerichtet, die Altersspanne der betreuten Menschen liegt zwischen 20 und 100 Jahren. Über diese eindrucksvollen Zahlen und Leistungen informierte sich am 5. Februar 2018 MdB Brigitte Freihold (im Foto rechts) beim Gespräch mit Regionalvorstand Dominik Tretter (Mitte) sowie der Leiterin der sozialen Dienste, Bettina Wegmann (links) und der Leiterin der Johanniter Jugendhilfe, Anika Matheis (Mitte).

Beim gemeinsamen Gedankenaustausch mit den Fachleuten interessierte die Pirmasenser Bundestagsabgeordnete insbesondere, welche Anregungen aus der Pflegepraxis vor Ort an die Politik gerichtet werden. Aktuell sehen die Johanniter Weiterentwicklungsbedarf bei der Integrationshilfe und bei Inklusionskonzepten. Selbstverständlich spielten auch Finanzierungsfragen eine Rolle, insbesondere bei den Frühen Hilfen. Wer gewährleistet und finanziert zukünftig die wichtigen Leistungen der Hebammen und in der Entbindungspflege? Bemängelt wurden die starken Privatisierungstendenzen, die zu regelrechten Pflegekonzernen führen, die hohe Gewinnabsichten haben, oft auf Kosten der Mitarbeiter. Für gemeinnützige  Träger, mit Tariflöhnen und dem Bemühen um gute Arbeitsbedingungen, wird die Situation am Markt dadurch immer schwieriger.  Kritisiert wurde darüber hinaus das Bewertungssystem des Medizinischen Dienstes, da dies für die Pflegebedürftige oft ein falsches Bild vermittelt und nicht unbedingt die tatsächliche Qualität der Pflege widerspiegelt. Gefordert wurde u.a. eine Vereinfachung der Dokumentation. Eine Erleichterung der Alltagsarbeit sei jedoch die Strukturierte Informationssammlung (SIS). Möglicherweise sollten statt Pflegegelderhöhungen mehr Sachleistungen angeboten und wesentlich mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden, um pflegende Angehörige noch besser unterstützen zu können.  Von einer neuen Bundesregierung wünschen sich die Johanniter Sofortmaßnahmen im Pflegebereich. Die Johanniter in der Westpfalz gehen mit gutem Beispiel voran und werden noch mehr Fachkräfte als bisher ausbilden.

DIE LINKE fordert eine Aufwertung der Pflegeberufe, eine deutlich bessere Entlohnung der Beschäftigten und 100.000 Pflegekräfte mehr als Sofortmaßnahmen.


Termine

Bürgersprechstunde

Donnerstag, 21.11.2019, 17 bis 18 Uhr
Pirmasens, Wahlkreisbüro, Kaiserstr. 45

Newsletter

Berlinfahrten 2019

20. bis 23. März 2019
03. bis 06. Juli 2019
16. bis 19. Oktober 2019

Nähere Informationen und Anmeldung:

Wahlkreisbüro Brigitte Freihold MdB
Kaiserstraße 45
66955 Pirmasens

Tel.: 06331 1441 226
E-Mail: brigitte.freihold.wk@bundestag.de

Themen A - Z

Parlamentarische Arbeit

Newsletter der Fraktion

Mediathek