Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Militärischer Fluglärm: Verteidigungsministerium streut Bevölkerung Sand in die Augen

Der TRA Lauter über der Pfalz und dem Saarland ist der meist genutzte militärische Luftraum in Deutschland. Zum Fluglärm hakte die Bundestagsabgeordnete Brigitte Freihold (DIE LINKE) erneut nach. In seiner Antwort suggeriert das Ministerium von Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) eine gleichmäßige Nutzung der Lufträume. Ein Vergleich widerlegt diese Darstellung.

Die Abgeordnete Freihold erklärt hierzu: „Die US- und NATO-Präsenz in der Pfalz dient der Vorbereitung und Durchführung von Kriegen, die Staaten destabilisieren, Zivilisten töten, Flucht und Terror schaffen. Das Bundesverteidigungsministerium verharmlost das Kriegstreiben in unserer Region und streut der Bevölkerung Sand in die Augen.“

So schreibt das Ministerium, dass „die Verteilung des Flugbetriebs auf alle vergleichbaren TRAs 2020 erneut annähernd gelungen“ sei. Wie aus früheren Anfragen der Abgeordneten Freihold hervorgeht, zählen zu den vergleichbaren militärischen Übungslufträumen der TRA Lauter (731 Nutzungsstunden im Jahr 2020), der TRA Friesland (407), TRA Weser (567), TRA Allgäu (486) und TRA VPA (391). Die Spanne von 391 bis 731 Nutzungsstunden widerlegt die Darstellung des CDU-geführten Ministeriums.

Nach 20 Uhr hätten nur 28 der 731 Flugstunden in der TRA Lauter stattgefunden. Die Kosten für die Polygone, eine Übungsanlage für den elektronischen Luftkampf, beliefen sich 2019 auf 27,9 Millionen Euro. Davon trugen die Bundesrepublik 14,7 Mio. Euro, die USA 12 Mio. und Frankreich 1,2 Mio. Für 2020 liege bislang nur eine Kostenprognose vor.


Newsletter

Themen A - Z

Parlamentarische Arbeit

Newsletter der Fraktion