Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Grünbühl: US-Militär blockiert wirtschaftliche Entwicklung der Region

Das US-Militär nutzt nun die ehemaligen Panzerhallen der Bundeswehr auf dem Grünbühl zwischen Pirmasens und Rodalben. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat der ausländischen NATO-Streitkraft das Gelände dauerhaft überlassen, nachdem die USA vorrangiges Interesse anmeldeten. Die Bundestagsabgeordnete Brigitte Freihold (DIE LINKE) stellt fest: „Das US-Militär blockiert die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region. Nur eine zivile Nutzung bringt mehr Arbeitsplätze und Wohlstand.“

Die Städte Pirmasens und Rodalben benötigen dringend neue Gewerbeflächen. Sollte das US-Militär das benachbarte Gelände des Medical Material Center Europe (USAMMCE) auf der Husterhöhe nach dem Abzug der Einheit weiternutzen, würde auch diese Hoffnung der Kommunen platzen.

Freihold weiter: „In Rheinland-Pfalz bauen die Bundeswehr und das US-Militär stetig Arbeitsplätze ab, allein 33.600 in 30 Jahren. Hinzu kommt der Verlust weiterer tausender Stellen im Umfeld der Standorte. Nur eine zivile Nutzung militärischer Liegenschaften sichert und schafft Arbeitsplätze und Wohlstand.“