Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Weltweite Aufrüstung: Pfalz direkt betroffen

Heute veröffentlichte das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) die weltweiten Militärausgaben im vergangenen Jahr. Am meisten Geld hierfür gaben die USA, China, Saudi-Arabien, Indien und Frankreich aus. Die Pfalz ist mit der Air Base Ramstein direkt betroffen.

Alljährlicher unrühmlicher Spitzenreiter sind die USA mit 649 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Anteil von 36 Prozent aller Militärausgaben weltweit. Danach folgt mit großem Abstand China (250 Mrd. $). Die Plätze 3 bis 5 belegen Saudi-Arabien (67,6), Indien (66,5) und Frankreich (63,8). Russland ist mit 61,4 Milliarden Dollar nicht mehr in den Top 5 des SIPRI vertreten.

Rheinland-Pfalz ist direkt betroffen. So modernisieren die USA ihre Atomwaffen, von denen einige in Büchel lagern, und bauen ein neues Militärkrankenhaus in Weilerbach, das größte außerhalb der Vereinigten Staaten. Die Air Base Ramstein ist eine zentrale Einrichtung der weltweiten US-Kriegsführung. Hierüber werden illegale Angriffskriege und Drohnenmorde durchgeführt.

„Von deutschem Boden geht Krieg aus. Von Rheinland-Pfalz aus werden unzählige Menschen ermordet und Verbrechen begangen. Hierzu nur dröhnendes Schweigen seitens der Landes- und Bundesregierung. Das ist schier unerträglich. Wer schweigt, macht sich mitschuldig!

Vom 23. bis 30. Juni 2019 findet wieder die Aktionswoche „Stopp Air Base Ramstein“ mit vielen Veranstaltungen und Aktionen in der Westpfalz statt. Ich rufe die Bevölkerung zur Teilnahme auf und werde mich selbst daran beteiligen. Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!“, so die Bundestagsabgeordnete Brigitte Freihold (DIE LINKE).

Aktionswoche Stopp Ramstein
www.ramstein-kampagne.eu/stopp-air-base-ramstein-2019